Liebe Kletterer,

Wir alle wollen Freude am Klettern und keine Unfälle. 

Unbedingt den Partnercheck durchführen, er hilft Leben retten:
Überprüft vor Beginn jedem Start in die Route gegenseitig den Anseilknoten, das korrekte Einbinden des Seils in den Sitzgurt, den festen Sitz des Sicherungsgerät im Sicherungskarabiner, den Verschluss des Sicherungskarabiners und dessen Halt im Sitzgurt.

Als Sicherungsgeräte für Anfänger können wir nur sog. Halbautomaten empfehlen (in alphabetischer Reihenfolge, z.B.):
ClickUp2, Ergo Belay, Grigri2, Grigri+, MegaJule2, Smart
Fortgeschrittene und Klettererfahrene können auch andere Geräte wie z. B. Tubes verwenden.
Mein derzeitiger Favorit ist das stark verbesserte Grigri+, das Sicherungsfehler in gewissen Umfang bauseitig bedingt einschränkt (Stand 12/2017).
Immer das Bremshandprinzip beachten, Bremshand nach unten, nie Seil loslassen.
Achtet auf ein günstiges Gewichtsverhältnis Kletterer zu Sicherer; ggf. Gewichtssack verwenden, falls der Sicherer zu leicht sein sollte.

Da die Kletterwand sehr klein und die einzelnen Routen sehr nah zusammen sind, prüft, ob nicht bereits ein anderer Kletterer darin ist oder nahe daran. Wartet auf das Freiwerden der Route ggf. auch in den Nachbarrouten.

Schätze mit Hilfe des Routentopos (rechts neben der Wand) ein, ob Du der Schwierigkeit gewachsen bist. Frage sicherheitshalber die anwesenden Übungsleiter. Bei Klettern an der eigenen Schwierigkeitsgrenze den Sicherungspartner und ggf. nebenan Kletternde sowie die Übungsleiter auf zu erwartende Stürze aufmerksam machen!

Knapp vor einem Sturz den Sicherungspartner mit lautem Zuruf auf die gefährliche Situation aufmerksam machen; lasse Dich nicht einfach ohne Vorwarnung in das Seil fallen.

Am Ende der Route nicht einfach die Griffe auslassen, sondern dem Sicherungspartner laut zurufen:
"Zu!" (er zieht das Sicherungsseil straff)
Der Sicherungspartner bestätigt: "Ist zu!"
Danach rufst Du nach unten:
"Ab!" (er läßt Dich ab).
(Der Sicherungspartner bestätigt ggf. noch: "Geht ab")

Beim Ablassen wird das Sicherungsseil vom Sichernden dossiert durch das Sicherungsgerät gelassen, so dass der Gesicherte nicht auf den Boden prallt sondern sanft landet.

Der Verein schafft immer wieder neue Kletterseile, Klettergurte, Sicherungsgeräte und andere Ausrüstungsgegenstände an.
Dies ist natürlich mit größeren Kosten verbunden.

Deshalb bitten wir Euch:

Behandelt sie pfleglich, damit sie lang halten, nicht darauf steigen, keine absichtlichen und harten Stürze und keine Verhaltensweisen, die unsere Seile unnötig dehnen. Sicherungsgeräte und Karabiner nicht auf den Boden werfen oder fallen lassen. Es können unsichtbare Risse entstehen, die zum Bruch und damit zu Unfällen führen.

Wir empfehlen die Sicherungsmethoden mit Halbautomaten und ähnlich sicheren Geräten (nicht zu empfehlen: Abseilachter), mit unseren Seilen jedoch nicht HMS (Grund ist, dass bei der HMS = Halbmastwurfsicherung durch das häufige Ablassen an der relativ niedrigen Wand oft Seilreibung entsteht und wir die Seile nach einem halben Jahr austauschen müssen, bei Benutzung von Sicherungsgeräten halten die Seile ca. 2 Jahre). Bei der Verwendung von eigenen Seilen könnt Ihr natürlich mit HMS sichern.
Bitte aus Sicherheitsgründen bedenken, dass neue Seile noch glatt sind und auch deshalb die Reibung in den Sicherungsgeräten geringer sein kann. Deshalb ist ein Sicherungsgerät vorzuziehen, das mehr Reibung erzeugt; bei Tubes können z. B. zwei Karabiner eingelegt werden. Gedanklich bei der Sache sein und bewusst sichern sowie den Gesicherten vorsichtiger ablassen.

Ihr könnt bei uns sowohl einen Sitzgurt als auch Sicherungsgeräte ausleihen. Wer öfter klettert, sollte jedoch die
PSA - persönliche Sicherheits-Ausrüstung - sein eigen nennen. Wir geben gerne vor einem Kauf Auskunft, welche Ausrüstung sinnvoll ist.

Lasst Euch von den anwesenden Übungsleitern helfen, falls Ihr unsicher seit.  Keine falsche Scham.
Es geht um Euer Leben und das Leben des Gesicherten.

Wer bei uns klettern möchte, muss die Kletterwandregeln aktzeptieren, sie sind (einmalig) (bei Minderjährigen von den Erziehungsberechtigen) zu unterschreiben und mitzubringen. Die Formulare gibt es auch direkt an der Wand.

Vielen Dank

Eurer Kletterteam

Kletterseil (Beispiel)Grigri+Click-UpSmartGrigri IIErgo-Belay

Online anmelden

Abteilungsnewsletter