Tennisanlage, kleine AnsichtFranz Felzmann gründete 1952 innerhalb des TSV eine Tennisabteilung. Nach dem Abtransport des vor der alten Turnhalle abgelagerten Bombenschutts legten die Tennisspieler in über 1000 Arbeitsstunden zwei Tennisplätze an, die 1954 mit berechtigtem Stolz dem Landrat und der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Bereits ein Jahr später beteiligte man sich an den Punktspielen. Nach mehreren Jahren, mit teilweise sportlichen Erfolgen, brach für die Tennisspieler eine ungewisse Zukunft an. Die Tennisanlage samt Turnhalle wurde von der Gemeinde verkauft und ein Ersatzgelände stand damals nicht in Aussicht. Die Vorstandschaft der Tennisabteilung gründete deshalb 1969 den TC Unterhaching e.V. und löste sich vom TSV Unterhaching.

Die Vorstandschaft des TSV führte die abgemagerte Tennisabteilung weiter. Die entstandene Lücke von aktiven Spielern wurde jedoch innerhalb weniger Monate wieder geschlossen, ja es musste sogar eine 35 Personen zählende Warteliste angelegt werden (damaliger Jahresbeitrag 96 DM). Im Frühjahr 1972 kämpften wieder 2 Herrenmannschaften am Friedensplatz um Punkte in der Kreisliga.

Bevor Bagger das Idyll zerstörten, haben es Hans Gürster und Sebastian Rothwinkler mit großem persönlichen Einsatz und Unterstützung der Gemeinde möglich gemacht, dass 7 Tennisplätze an der Truderinger Straße gebaut werden konnten. Im Juni 1976 wurde der Spielbetrieb einschließlich Medenspiele ohne Unterbrechung fortgesetzt. Die Mitgliederzahl stieg von 70 auf 280. So nahmen auch mehr Mannschaften an Punktspielen teil. Als Unterschlupf, nicht nur bei plötzlichen Regenschauern, musste die Baubaracke „Villa Plescher“ herhalten.

Am 1. Juli 1978 wurde das Vereinsheim offiziell eröffnet.  Weil die Warteliste zur Aufnahme in die Tennisabteilung immer länger wurde, musste die Anlage in den Jahren 1990/91 um 2 Plätze erweitert werden. Durch die tatkräftige Mithilfe vieler freiwilliger Mitglieder wurde im Laufe der Zeit nicht nur die Terrasse vergrößert, sondern insgesamt eine schöne und funktionelle Anlage geschaffen. Nicht unerwähnt bleiben dürfen Horst Drexl, Herbert Herrlitz und Alfred Lorenz, die ehrenamtlich die Bauaufsicht führten.

Die Mitgliederzahlen stiegen in den Boomjahren des Tennissports bis auf über 400 Mitglieder, gehen aber seit dem Jahr 2000 wie in den meisten Tennisvereinen  zurück. Im Jahr 2014  zählt die Tennisabteilung ca. 210 Mitglieder. Der Anteil der Jugendlichen liegt seit Jahren bei ungefähr 20 %.

In der Saison 2008 kamen rund 50 Tennisspieler des AGFA-SV München dazu, da diese aufgrund von Baumaßnahmen ihre eigene Sportanlage aufgeben mussten. Dieser Zuwachs hat gefördert, dass auf unserer Anlage weiterhin sehr attraktives und hochklassiges Tennis gespielt wird. Besonders die Damen 40 bieten in der Bayernliga hervorragenden Sport, die Herren 60 spielen in der Bezirksliga und die Herren 65 in der Landesliga.


 

Stand: 6/2015