Unterhaching, 22.09.2018: Die Saison 2018 startete für die Oberbayern eher "unexquisit". Man verpasste mit 28 : 33 Scores  knapp die Überraschung gegen den letztjährigen Meister Stadtturnverein Singen.

An ihrem als stark eingeschätzten Startgerät Boden leisteten sich unsere Jungs gleich zwei Stürze; das waren zwei zu viel, denn die Gäste vom Bodensee nutzten diese Fehler mit stabilen Darbietungen aus und konnten sich mit 0:9 gleich einen ersten Vorsprung herausarbeiten. Am Pferd starteten die Exquisas aber dann ihre Aufholjagd. Mit 8 Scores in den ersten beiden Duellen kam man an die Singener wieder ran, die dann die beiden folgenden Duelle mit 6 Punkten für sich verbuchten. Auch an den Ringen behielten die Exquisas, trotz eines weiteren Sturzes, mit 6:4 die Oberhand. So versprach der Halbzeitstand von 14:19, dass es weiterhin spannend bleiben würde. Auch am Sprung setzten die Exquisas ihre Sammlung an Gerätepunkten fort und hielten die Singener mit 7:2 in Schach. Zugleich bedeutete das - erstmals im Wettkampfverlauf - den Ausgleich von 21:21. Die Exquisas waren zunehmend motivierter und die Gäste vom Bodensee schienen nervös zu werden. Davon ließen sie sich jedoch am Barren nichts anmerken; zwar turnten die Exquisas auch recht gut, die Singener behielten aber dank sauberer Darbietungen mit 0:5 die Nase vorn und lagen vor dem Reck somit knapp vorne mit 21:26. Dort warfen die Exquisas noch einmal alles in die Waagschale und sicherten sich die ersten beiden Duelle mit 3 und 4 Scorepoints. Mit 28:26 führten nun die Exquisas erstmalig. Dennoch bewiesen die Jungs aus Singen beeindruckende Nervenstärke und turnten auch ihre beiden letzten Übungen fehlerfrei durch, wodurch sie sich ihrerseits 7 Scores und den Gesamtsieg mit 28:33 sicherten.

So ist den Exquisas der Sieg quasi durch die Finger geglitten, was man sich in Oberbayern allerdings selbst zuzuschreiben hat. Fünf Stürze waren einfach zu viel, um den stabilen Vorjahresmeister niederzuringen, der sich lediglich einen großen Patzer leistete.

Der positiven Stimmung tat dies jedoch kein Abbruch: Erstmals seit langem konnte man wieder auf den fast vollständigen Kader zurückgreifen, dadurch die Begegnung offen gestalten und einen spannenden Wettkampfverlauf anbieten, mit dem man im Vorfeld nicht gerechnet hatte. Zudem gehen die Exquisas mit einer positiven Gerätepunktbilanz aus dem Wettkampf und Pavel Karnejenko konnte sich in seinem ersten Bundesligaeinsatz gleich das Topscorershirt sichern. Man kann davon ausgehen, dass er nun "Blut geleckt" hat und im weiteren Ligaverlauf noch weiter fleißig Punkte sammeln wird.

Mit diesem kleinen Ausrufezeichen gegen den Titelfavorit im Rücken gehen die Exquisas selbstbewusst in die nächsten Wettkämpfe und sind motiviert, gegen den TSV Buttenwiesen in zwei Wochen die ersten Wettkampfpunkte einzufahren.

Wir gratulieren den Gästen zu ihrer stabilen Leistung und wünschen für den weiteren Saisonverlauf alles Gute.

 

Lebensräume gestalten - Firmengruppe Schrobenhauser

Unser Partner...

 

Die Turnabteilung

Tickets buchen