Stuttgart, 08.10.2019: Nachdem heute bei den Weltmeisterschaften in Stuttgart die letzte Mannschaft in der Qualifikation ihre Übungen absolviert hatte, standen 2 Dinge fest: Lukas Dauser sicherte sich bereits gestern mit einer grandiosen Leistung am Barren mit der besten Vornote aller Turner, die Teilnahme am Barren-Finale und darüber hinaus gelang es der deutschen Mannschaft, die stark verletzungsgeschwächt in die WM ging, sich mit Platz 12 in der Endabrechnung die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio zu sichern.

Das ist umso erfreulicher als die Zeichen für eine erfolgreiche Teilnahme an den Weltmeisterschaften und damit verbunden die Olympiaqualifikation mit großen Fragezeichen versehen war. Wenige Tage vor Beginn der WM musste Marcel Nguyen wegen einer Schulterverletzung seine Teilnahme absagen. Darüber hinaus brach sich Lukas Dauser im Frühsommer die Mittelhand, wurde operiert und kämpfte sich mit einer unglaublichen Energieleistung trotz Metallplatte in der Hand wieder zurück ins Team. Doch damit nicht genug, er zog sich bei einem Vorbereitungswettkampf im Herbst noch eine Bänderverletzung am Fuß zu. Auch das konnte ihn nicht stoppen und er kämpfte sich abermals heran. Unter diesen Vorzeichen kann seine Leistung nicht hoch genug eingeschätzt werden. Mit Felix Remuta stand noch ein weiterer Unterhachinger als Ersatzmann im Team.

Die Finalwettkämpfe finden am kommenden Sonntag zwischen 13.00 und 16.50 Uhr statt. Wir drücken Lukas natürlich ganz fest die Daumen.

 

Lebensräume gestalten - Firmengruppe Schrobenhauser

Unser Partner...

 

Die Turnabteilung

Tickets buchen