13.08.2020

Die Sagstetters sind wieder zusammen. Nach Jonas wechselt auch Bruder Benedikt nach Haching. Er kommt vom Ligarivalen aus Herrsching in die Münchner Vorstadt.

Der TSV Unterhaching verpflichtet mit Benedikt Sagstetter einen dritten Zuspieler für die Bundesligasaison. Dies ist zwar ungewöhnlich, erklärt Hachings „Zuspiellegende“ Patrick Steuerwald, künftig im Trainerteam des Bundesligisten TSV Unterhaching tätig, aber wie folgt: „Severin Brandt ist erst 16 und war von Beginn an mit einem Zweitspielrecht beim VCO München ausgestattet. Er trainiert und wächst bei uns und ich bin zuversichtlich, dass wir ihn diese Saison auch auf dem Feld sehen werden. Aber in erster Linie werden Eric (Paduretu) und Benni (Sagstetter) um die Position im Zuspiel kämpfen.“ Beide kennen sich vom Beachvolleyball, wo Benni Sagstetter beachtliche Erfolge vorweisen kann. So wurde er von 2017 – 2019 deutscher Juniorenmeister im Sand. 2017 wurden Paduretu jr. und Sagstetter jr. zudem gemeinsam Vizemeister bei den U 18 Beachjunioren.

In der Halle wechselte Sagstetter vor einem Jahr von Dachau aus nach Herrsching, kam beim Bundesligisten aber nicht wie gewünscht zum Zug. Das soll nun anders werden. „Nach einem Jahr mit wenig Spielanteilen hoffe ich nun in Haching wieder mehr aufs Feld zu kommen“, gibt er sich kämpferisch. Benni Sagstetter beschreibt sich selber als „Zockertyp, der schnell Lösungen findet.“ Besonders freut sich Benni, dass er künftig wieder mit Bruder Jonas, wie früher in Landshut oder in Dachau, auf dem Feld stehen darf. „Ein sehr schönes Gefühl, da uns mehr als nur der Sport verbindet. Ich freue mich, gemeinsam mit ihm zu arbeiten Wir haben ja auch im Sand erfolgreich gemeinsam agiert.“ Der Wechsel wird zu Beginn für Benedikt Sagstetter auch sportlich eine Umstellung sein: „Die Halle in Herrsching ist deutlich niedriger als die Bayernwerk Sportarena in Haching. Da muss ich mich als Zuspieler erst wieder umstellen, aber das wird schon klappen.“ Als zweites Standbein neben dem Volleyball beginnt er nun zeitgleich zur neuen Spielzeit mit einem Studium.

Patrick Steuerwald ist zufrieden mit dem Transfercoup: „Benni stand in Herrsching im Schatten von Johannes Tille. Der ist aber auch deutscher Nationalspieler. Er hat sein Potential im Zuspiel bereits bewiesen, zudem passt er zu unseren „local heroes.“ Auf die freut sich auch Sagstetter: „Der TSV Unterhaching wird nächste Saison ein junges, cooles Team, das nichts zu verlieren hat.“

 

Der Kader des TSV Unterhaching für die Saison 2020/21 nimmt Gestalt an und umfasst bis jetzt 11 Spieler: Roy Friedrich (MB, 33 Jahre), Eric Paduretu (Z, 20), Leonard Graven (L, 16), Severin Brandt (Z, 16), Juro Petrusic (D, 17), Jonas Sagstetter (AA, 21), Niklas Brandt, (AA, 19), Fabian Suck (MB, 18), Paul Gehringer (MB, 19), George Alexandru Zahar (AA, 26), Benedikt Sagstetter (Z, 19).

Text: Jochen Wessels

Foto: privat (links Jonas Sagstetter, rechts Benedikt Sagstetter)