Mit 0:3 (12:25, 19:25, 19:25) verloren die AlpenVolleys Haching II ihr erstes Saisonspiel beim TSV Grafing vor 521 Zuschauern, darunter viele Schlachtenbummler aus Unterhaching.

Trainer Pfletschinger setzte auf Libero Milovancevic, Zuspieler Paduretu, Kapitän Friedrich und Angreifer Dimitrov aus dem Kader der Vorsaison. Neu im Team waren in der Startformation Alexandru Zahar, Simeon Topuzliev und Connor Lammey. Milovancevic ging zwar mit einer Meniskusverletzung angeschlagen in die Partie, konnte aber durchspielen.

Weiterlesen: Trotz Niederlage stetig...

Zum Saisonauftakt dürfen die AlpenVolleys Haching II ihre Visitenkarte am 15. 09. 2018 um 19 Uhr in der Jahnsporthalle beim amtierenden Meister der zweiten Bundesliga Süd vorlegen. Dass die Favoritenrolle in der Partie bei den Bärenstädtern aus dem Landkreis Ebersberg liegt, hat für Hachings Coach Jürgen Pfletschinger mehrere Gründe.

Weiterlesen: Meisterprüfung im...

Mitte September beginnt die Saison 2018/19 in der zweiten Volleyballbundesliga. Die Mannschaft vom TSV Unterhaching II tritt in der kommenden Spielzeit unter dem Namen Alpenvolleys Haching II an. Aber nicht nur der Name ist neu, auch Trainer und Team haben neue Gesichter. Bekannterweise wird der erfahrene Coach Jürgen Pfletschinger, der zehn Jahre lang Trainer in Grafing war, das Team betreuen. Im Kader verblieben sind aus der Vorsaison Ben Thom, Aleksandar Milovancevic, Eric Paduretu, Niklas Trogisch, Hristiyan Dimitrov und Kapitän Roy Friedrich.

Weiterlesen: Pfletschinger: „Sehe...

400km auswärts, in Thüringen, ist es passiert. Der TSV Unterhaching verliert erstmals nach mehr als einer Saison ohne Niederlage beim VC Gotha. 

Dabei schien alles nach Plan zu laufen für die Hachinger. Bewusst war dem TSV sehr wohl, dass der VC Gotha ein harter Brocken werden würde. Dennoch gelang es die gewohnten Stärken wieder umzusetzen und man gewann die ersten beiden Sätze. Jeweils zum Ende der Sätze gelang es den Hagener sich abzusetzen. 
Nach der 2:0 Führung stellten die Gastgeber um. Mit dem neuen Diagonalspieler kamen die Hachinger nicht mehr so zurecht und man hatte große Schwierigkeiten den Linkshänder in den Griff zu kriegen. 
Auch die langen Ballwechsel entschieden meist die Thüringer für sich und nun heizten die heimischen Fans die Halle so richtig ein. Spätestens nach dem 2:1 hielt es die Zuschauer nicht mehr auf den Sitzen. 
Es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Der VC Gotha zog im 4ten Satz zwei mal mit 3-4 Punkten davon, doch der TSV konterte und kämpfte sich jedes Mal wieder ran. Zum Ende war es vor allem der Aufschlagdruck der Heimmannschaft, der den 4ten Satz entschied. 2:2 hieß es, da waren schon fast 2 Stunden gespielt. 
Im 5ten Durchgang ging den Hachingern dann etwas die Luft aus. Der TSV musste der langen Anreise und den hart umkämpften 4 Sätzen Tribut zollen. 

Mit dem Punkt im Gepäck ging es dann wieder zurück nach München. Nun liegt der Fokus auf dem nächsten Gegner. Es wartet der TSV Deggendorf. Gegen die Niederbayern wollen die Herren wieder Vollgas geben und vor heimischem Publikum um Punkte kämpfen! 

Eure Herren 1