In der Jugendliga des Judobezirks München bleiben die Judowölfe SC Armin/TSV Unterhaching auf Titelkurs. Auch am dritten Kampftag blieb die Mannschaft der Trainer Willy Huber und Andreas Hofreiter siegreich und führt die Tabelle ungeschlagen vor dem SV Lohhof an.  Beim einzigen Heimkampf der Saison war nach dem Rückzug des MTV München der PSV München der einzige Gegner und die Trainer, denen auch an diesem Kampftag fast zwei vollständige Mannschaften zur Verfügung gestanden hätten, konnten so das stärkstmögliche Team auf die Matte schicken. Und dies war gegen den Tabellendritten auch angebracht.

Andreas Eppensteiner (-26kg) siegte nach voller Kampfzeit mit Yuko-Wertung, während sich Leocardia Zheng (-28kg) mit 0:2 und Lukas Schlemmer (-30kg) mit 0:3 nach jeweils starken Leistungen geschlagen geben mussten, bevor Fabian Appel (-33kg) durch zwei Ippon seinen Kampf vorzeitig mit 6:0 für sich entschied. Nach einem Unentschieden durch Mario Gschneidner (-36kg), einer Niederlage für Dominik Römer und einem weiteren Unentschieden durch David Hocheder führten die Judoka des PSV nach den Gewichtsklassen der U11 knapp mit 2:3 aus Sicht der Judowölfe.

Nun aber kam die kampferprobte U14 an die Reihe und hier ist Pascal Benning (-34kg) derzeit in der Liga ein Punktegarant. Nach mehreren kleinen und mittleren Wertungen brachte ein Haltegriff das zweite Waza-ari zum vorzeitigen Sieg. Eine starke Leistung bot auch Ludwig Kadzioch in der Klasse bis 37kg, obwohl er am Ende seinen Kampf mit Koka, als der kleinsten Wertung für seinen Gegner verlor. Danach legten die Judowölfe aber wieder eine Siegesserie hin, Tamino Schuhmacher (-40kg), Julien Goddard (-43kg), Lukas Scheucher (-46kg), Luca Carlin (-50kg) und Simon Höllerich (-55kg) holten fünf Punkte in Folge und stellten sicher, dass der Sieg in der eigenen Halle blieb. Dass sich Nico Knief im Schwergewicht geschlagen geben musste war nur Ergebniskosmetik aus Sicht des PSV München. Die Judowölfe hatten die Begegnung mit 08:05 gewonnen.Durch den Rückzug auch des TS Jahn München, deren bisherige Ergebnisse damit aus der Wertung genommen werden, bleibt das Punktekonto der Wölfe bei 8:0. Der SV Lohhof konnte durch einen Sieg gegen Kodokan München seinen Rückstand auf eine Punkt verkürzen und hat nun 7:1 Zähler und ist nun einziger Konkurrent im Titelrennen.