Am 5. Kampftag der Judo Bezirksliga mussten die Judoka der KG Lohhof/Unterhaching gegen die Reserve des in der 2. Bundesliga startenden SF Harteck München antreten. Die Landkreis-Judoka zeigten eine starke Vorstellung, mussten sich jedoch knapp mit 09:11 (Unterbewertung 85:110) geschlagen geben.

Nach dem ersten Durchgang führten die Münchner mit 6:4. Die Punkte für die Kampfgemeinschaft holten hierbei Stephane Kobler, Stefan Weberbauer (beide-73kg), Fabian Blank (-66kg) und Andreas Hofreiter (-81kg). Für Fabian Blank, der seinen Gegner Adolf Piprek stets unter Kontrolle hatte, entwickelt sich sein erstes Jahr in der Männermannschaft somit als sehr erfolgreich. Den Sieg holte er schließlich durch Ippon mit einem Fußblock (Sasae-tsuri-komi-ashi), mit dem er bereits vorher mehrfach punkten konnte. Andreas Hofreiter besiegte seinen Gegner Timor Aksoy nach Waza-ari für Ura-nage (Konterwurf) ebenfalls vorzeitig durch Ippon für seine Spezialtechnik Seoi-nage (Schulterwurf).

Im zweiten Durchgang gab es wegen einer leichten Verletzung von Martin Rottenfusser kleinere taktische Umstellung, Hofreiter wechselte ins Schwergewicht und wurde in der Klasse -81kg durch Klaus Nann ersetzt. Bis 66kg kam  Christian Zeilinger für Paul Maier-Komor, nachdem der Lohhofer Trainer im ersten Durchgang pausiert hatte und -73 kg kam Flöorian Leininger für Stefan Weberbauer. Nachdem die Münchner durch Siege in der Gewichtsklasse -90kg, in der die sehr starken Kämpfer von Harteck Phillip White und Osman Uruk keine Chance ließen, wurde bis 73kg durch Stephane Kobler und Florian Leininger der alte Zwei-Punkte-Rückstand wieder hergestellt. In der Klasse -81kg konnte sich David Schnöbel durch Haltegriff gegen Timor Aksoy durchsetzten, während Klaus Nann gegen Michael Daimer unterlag. Christian Zeilinger (-66kg) musste gegen Alfred Piprek über die volle Zeit von fünf Minuten, konnte sich jedoch mit einer Yuko-Führung durchsetzen. Bis kurz vor Schluss lag auch Fabian Blank gegen Iskender Kaplan mit Waza-ari in Führung, bevor sich der Hartecker Routinier aufgrund seiner Erfahrung gegen den Nachwuchskämpfer durchsetzen konnte.

Für ein unentschieden benötigte die Kampfgemeinschaft nun beide Punkte aus dem Schwergewicht. Jedoch gelang es Sascha Seidl nicht sich gegen Peter Katko durchzusetzen und so ging Harteck uneinholbar mit 11:08 in Führung. Im zweiten Kampf des Schwergewichts traf dann Andreas Hofreiter (normal -81kg) auf Alex Bartko, der sonst in der Klasse -73kg kämpft. Ein Waza-ari durch Seoi-nage sowie ein Haltegriff, der nach einem weiteren, allerdings aus der Bodensituation durchgeführten und damit nicht zu bewertenden, Schulterwurf angesetzt werden konnte, sorgten für den Sieg für Hofreiter und damit den 09:11-Endstand.

Durch die Niederlage fällt die Kampfgemeinschaft hinter TSV München Ost, Kodokan München II und SF Harteck II auf Platz 4 zurück.

Der nächste Kampftag findet am 06.07.2007 in Lohhof gegen Kodokan München II statt und dürfte die schwerste Aufgabe dieser Saison darstellen.