Am letzten Kampftag unterlag die KG Lohhof/Unterhaching den Judoka des SC Armin München mit 07:13 (Unterbewertung 70:130) und rutscht damit auf Tabellenplatz 6 ab. Aufgrund diverser Ausfälle standen kein Kämpfer in der Klasse -90kg sowie nur ein Starter im Schwergewicht zur Verfügung. Lediglich zwei dieser drei Startplätze konnten durch Kämpfer aus den unteren Klassen aufgefüllt werden, ein Punkt ging somit pro Durchgang kampflos an die Münchner.

Die Punkte für die Kampfgemeinschaft holten im ersten Durchgang Stephane Kobler (-73kg) gegen Simon Diller durch zwei Waza-ari für die Kontertechnik Tani-otoshi, Andreas Hofreiter (-81kg) gegen Gregor Kiesewetter mit Ippon für einen Armhebel, David Schnöbel (-81kg) gegen Thomas Henneberger mit O-Uchi-gari sowie Christian Zeilinger (-66kg) gegen Max Danert mit Tani-otoshi.

Im zweiten Durchgang konnten dann nur noch Hofreiter, Schnöbel, sowie Markus Wutz (-66kg) gegen Max Danert punkten.

Durch die Niederlage sowie den hohen 15:05-Sieg des SV Stadtwerke München gegen den ESV München Ost rutscht die Kampfgemeinschaft von Tabellenplatz 4 auf 6 ab. Meister wird wie im Vorjahr Kodokan München II durch einen 11:08-Sieg über den TSV München Ost.

Für die Kampfgemeinschaft Lohhof/Unterhaching war dies nach sechs Saisonen zudem der letzte gemeinsame Kampf, im Jahr 2008 gehen die beiden Vereine wieder getrennte Wege. Während Lohhof alleine in der Bezirksliga antreten wird, führt Unterhaching die im Jugendbereich erfolgreiche Kooperation mit dem SC Armin nun auch im Erwachsenbereich fort, so dass es zukünftig in allen Alterklassen die gemeinsamen Mannschaften der Judowölfe SC Armin/TSV Unterhaching geben wird.