Die Judowölfe des TSV Unterhaching traten am Sa. 24.10.15  beim Landesentscheid des Jugendpokals in der Altersklasse U14 an und erreichten den 5. Platz. Die Besonderheit dieser neuen Veranstaltung, die beim SV Lohof in Unterschleißheim stattfand, war die Anwesenheit einer Topathletin aus der deutschen Olympiamannschaft (Viola Wächter). Das Turnier war durch das gemeinsame Aufwärmen, Autogrammstunde, Photos mit dem Star und einem anschließenden Techniklehrgang angenehm aufgelockert und hat den teilnehmenden Judoka viel Freude gemacht.

Unter der Betreuung von Andi Exner gingen 5 Hachinger an den Start: Mit Adrian Schulze (-37 kg), Florian Exner (-42 kg), Fynn Strecker (-48 kg) Moritz Geiger (-48 kg) und Fabian Bucher (-55 kg) konnten die Judowölfe ein erfahrenes Team ins Rennen schicken, die jedoch (bis auf Moritz) alle im ersten Jahr der U15-Altersgruppe waren und somit zu den jüngsten Kämpfern des Turniers gehörten. Insgesamt 9 Mannschaften aus ganz Bayern traten in 2 Pools gegeneinander an. Die ersten 3 Mannschaften konnten sich für das Bundesfinale in Senftenberg (Brandenburg) qualifizieren.

Die erste Begegnung gegen Mühlhausen lieferte einen motivierenden Auftaktsieg mit 3:1(10:30). Anschließend ging die Begegnung gegen den späteren Turnierdritten Ingolstadt mit 4:1 (40:1) verloren. Nur Adrian Schulze konnte punkten. Die Nächste Begegnung gegen den späteren Turnierzweiten Nürnberg endete 3:1 (30:5)  für Nürnberg. Zum Abschluss konnte Göbenzell eindeutig mit 4:1 (35:10) besiegt werden. Somit verpassten die Unterhachinger knapp die Qualifikation für das Bundesfinale.

Unsere Judowölfe zeigten mit 2 Siegen in 4 Begegnungen insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung, wobei Adrian Schulze alle Kämpfe sicher für sich entscheiden konnte. Flori Exner (-42 kg) tat sich etwas schwer, er kämpfte aus taktischen Gründen eine Gewichtsklasse höher und zum ersten Mal nach U15 Regeln, bei denen erstmals Helbeltechniken erlaubt sind. Fynn Strecker und Moritz Geiger wechselten sich -48 kg ab und zeigten gute Leistungen. -55 kg war Fabian Bucher im Einsatz. Trotz angeschlagener Schulter ließ er sich nicht entmutigen und holte den letzten Mannschaftspunkt des Tages mit einer souveränen Selbstfalltechnik mit anschließendem Hebel.

Abteilungsnewsletter