Bei den Südbayerischen Mannschaftsmeisterschaften der U12 am 06.05.2018 im
oberbayerischen Palling traten auch die Judowölfe sowohl bei den Buben wie auch bei den
Mädchen an. Bei den Buben in der gewohnten Kombination aus TSV Unterhaching und SC
Armin München, bei den Mädchen gab es diesmal ein reines Hachinger Team.

Zuerst mussten die Buben ran und die starteten gegen Gastgeber Palling gleich furios, 6:0
(38:2) stand es am Ende für die Judowölfe durch Punkte von Fabian Oetjen (-28), Ben Graf (-
34), Tobias Schmidt (-37), Paul Penszior (-40), Timo Rudolph (-43) und Tizian Kleehaus (-
46) sowie einem Unentschieden von Levani Vashadze.
In Runde 2 erwartete sie dann jedoch der spätere Turniersieger TSV Abensberg. Gegen den
Nachwuchs des Rekordmeisters der Männer-Bundesliga war an deisem Tag trotz starker
Kämpfe nicht viel zu holen, also mussten die Wölfe in die Trostrunde.
Dort traf man dann auf alte Bekannte, die Judoka des TSV Großhadern. Nach den regulären
acht Begegnungen stand es nach Punkten durch Paul Penszior, Timo Rudolph und Tizian
Kleehaus sowie zwei Unentschieden durch Levani Vahsadze und Ben Graf 3:3
Unentschieden. Da auch die Unterbewertung mit 24:24 identisch war, ging es in die
Verlängerung, die beiden Unentschiedenen Kämpfe wurden wiederholt. Levani Vashadze
gelangen diesmal zwei Waza-ari für die Wölfe, so dass diese nunmehr in Führung lagen. Ben
Graf gelang zwar auch im zweiten Durchgang keine Wertung, der damit notwendige
Kampfrichterentscheid entfiel jedoch eindeutig auf ihn. Damit sicherten sich die Judowölfe
Platz 7 und die Qualifikation zur Bayerischen.
In der Folge mussten sie noch gegen das ebenfalls aus München stammende Team von SF
Harteck/SC Arcadia Messestadt II antreten. Die Begegnung ging in der Besetzung Oetjen,
Vashadze, Domenik Winter, Schmidt, Noah Kostanjevec, Penszior, Kleehaus knapp mit 3:4
verloren. Das bedeutet, dass die Judowölfe auf der Bayerischen zunächst auf einen der
Drittplatzierten aus Nordbayern treffen sollten, auf Platz 5 hätte einer der Finalisten gewartet.
Die Mädchen konnten, obwohl zu acht, leider nur sechs Gewichtsklassen besetzen und
belegten nach starken Kämpfen am Ende Platz 5. Damit wären auch sie für die Bayerische
Meisterschaft qualifiziert, auf Grund von Ausfällen (Familienfeiern, Kommunion), stünden
hierfür jedoch lediglich 3 der acht Mädchen zur Verfügung, so dass ein Antreten leider keinen
Sinn macht.

Abteilungsnewsletter