Bei den Bayerischen Meisterschaften im Bodenkampf am 24.10.2015 in Schwabmünchen holten die Judoka des TSV Unterhaching wieder eine Reihe an Platzierungen.

In der Klasse -81kg der U30 konnte Jonas Hocheder seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. In der mit acht Kämpfern besetzten Klasse musste er sich zwar in der Vorrunde in seinem Vierer-Pool gegen Konstantin Ustinov (Jahn Nünrnberg) im Kampfrichterentscheid geschlagen geben, dann folgten jedoch zwei Siege, so dass er als Poolzweiter ins Halbfinale einziehen konnte. Nach einem Sieg dort traf er im Finale wieder auf Ustinov und diesmal siegte er durch Haltegriff. Auch das Finale war übrigens die Wiederauflage des Vorjahres.

Ebenfalls Gold holte sich Adi Piprek in der Klasse -60kg der Ü45. Ihm reichte dabei ein Sieg gegen Preissler durch Haltegriff.

Zwei Silbermedaillen gab es für David Hocheder (-90kg, U30) und Klaus Aehlig (+100kg, Ü30). Andreas Hofreiter belegte in der Klasse -90kg der Ü30 den fünften Platz. Im Anschluss an die üblichen Gewichtsklassen wurde noch eine Allkategorie durchgeführt, in der insgesamt 25 Starter ins Rennen gingen, darunter auch David Hocheder, Klaus Aehlig und Andreas Hofreiter. Während sich Klaus Aehlig dort mit einem Sieg begnügen musste, kam David Hocheder mit zwei Siegen auf Platz 9. Einen siebten Platz erkämpfte sich dort Andreas Hofreiter, der nach zwei Siegen gegen Florian Büchele und Patrick Steinmann im Viertelfinalefinale an dem in der Landesliga für Haching kämpfenden  Schwabmünchner Herbert Baur scheiterte, Platz 7. In der Trostrunde gelang ihm noch ein Sieg gegen Marc Loges (+100kg, U30), den er mit Yoko-shiho-gatame festhalten konnte. In seinem siebten Kampf des Tages gegen Stefan Grabisch war dann Schluss, so dass ihm eine erneute Neuauflage des kleinen Finales vom Vorjahr (dort stand wie 2014 Konstantin Ustinov) versagt blieb.

Abgerundet wurde das Ergebnis der Judowölfe durch den Bayerischen Meistertitel für Monika Benning (-57kg, U30) und den Vizemeistertitel für Willy Huber (-66kg, Ü45) vom SC Armin München.
Seit heute steht auch endgültig fest, dass die erste Mannschaft des TSV Unterhaching weiter in der Landesliga Süd startberechtigt ist, dort warten u.a.  mit Landshut und Lenggries zwei Absteiger aus der Bayernliga, zudem kommt von unten die zweite Mannschaft des TSV Abensberg dazu. Eine leichte Saison steht hier den Hachingern sicher nicht bevor.

Abteilungsnewsletter