Am vergangenen Sonntag empfingen die Hachinger Hasen den Tabellenzweiten die AllgäuStrom Volleys aus Sonthofen in der Bayernwerk Arena und sicherten sich im Spitzenspiel einen klaren 3:0 (27:25, 25:22, 25:11) Sieg.

Trainer Max Siebold musste wie in der Vorwoche weiterhin verletzungsbedingt auf Caro Januschke, Steffi Koller und Jelli Zulj verzichten und startete mit folgender Aufstellung in die Partie: Theresa Hebel im Zuspiel, Marina Frank als Libera, Astrid Bergmann und Nadine Sandner auf der Mitte, Julia Waldinger und Eva Fellinger auf der Außen/Annahme-Position und als Diagonal erneut Außenangreiferin Milena Geist, die im vergangenen Heimspiel beweisen konnte, dass sie dieser Aufgabe sehr gut gewachsen ist.

Die Hachinger Hasen traten von Beginn an souverän auf, setzten die Allgäuerinnen mit starken Aufschlägen unter Druck und setzten sich früh mit 11:6 ab. Auch beim 22:18 sah es nach einem klaren ersten Satz für die Gastgeberinnen aus, doch Sonthofen konnte ausgleichen und hatte beim 23:24 sogar einen Satzball. Diesen konnten die Hasen abwehren und nutzten die eigene zweite Chance, um den noch umkämpften Satz mit 27:25 für sich zu entscheiden.

Auch im zweiten Satz blieben die Hachingerinnen stark und behielten die Oberhand über das Spiel. Mit unveränderter Aufstellung setzten sich die Hasen erneut früh ab (8:5) und konnten die Führung über 14:9 zum 17:9 ausbauen. Zuspielerin Theresa Hebel setzte ihre Angreiferinnen gekonnt variabel und mutig in Szene und so konnten die Hasen mit einer überzeugenden Teamleistung glänzen. Doch die Sonthoferinnen gaben nicht auf und konnten durch 5 Punkte in Folge den Rückstand verkürzen (17:14). Die Auszeit von Max Siebold zeigt Wirkung und so ging es mit diesem Abstand bis zum Satzende (25:22) und der 2:0-Führung für Haching.

Im dritten Satz schien den Damen aus Sonthofen dann die Luft ausgegangen zu sein. Mit Theresa Hebel am Aufschlag ging es von 0:1 auf 15:1. Trotz beider Auszeiten und insgesamt 4 Wechseln auf Seiten der Gäste konnte die Serie nicht gestoppt werden. Der dritte Satz war so früh entschieden: Die Hachinger Hasen ließen nichts mehr Anbrennen und machten den Sack mit einem deutlichen 25:11 zu.

Somit bleiben die Hachinger Hasen in der Liga weiter ungeschlagen und stehen an der Tabellenspitze der dritten Liga Ost.

Im Team der AllgäuStrom Volleys Sonthofen wurde die Zuspielerin Veronika Kettenbach von Trainer Max Siebold zur besten Spielerin der Partie gewählt. Auf der eigenen Seite ist die Wahl auf Kapitänin Nadine Sandner als MVP gefallen.

Nun können die Damen des TSV Unterhaching am kommenden spielfreien Wochenende durchatmen bevor sie dann am Samstag 4.12.21 um 19 Uhr im rund 400 Kilometer entfernten Erfurt beim aktuell Tabellen-Vierten aufschlagen dürfen.