We did it again!
Nach der letztjährigen erfolgreichen Premiere mit der U16w, ist die Volleyballjugend heuer mit drei Mannschaften nach Klagenfurt zu United World Games gefahren.

Dieses Mal waren die U14m mit Rudi Stein, die U14w mit Lisa Zellner und erneut die U16w mit Lars Frederick als Trainer am Start.

Los ging es an einem sonnigen Donnerstagmorgen vom Parkplatz hinter der Bayernwerk-Sportarena. Unter der Begleitung von mehreren Eltern (Fans im UWG-Jargon), setzten wir uns in Richtung Klagenfurt in Bewegung. Rudi packte seine Jungs gesammelt in den vom Sportamt zur Verfügung gestellten Transporter, alle anderen fuhren in den diversen Privat-PKW der Eltern mit.

Erster Stopp war nach ca. 2,5 Std fahrt die Raststätte „Tauernalm“ direkt zu Fuße der Obertauerner Berge. Bei herrlichem Wetter konnten wir einen spektakulären Blick auf die Dreitausender genießen und uns von der Enge der Fahrzeuge erholen.

Weiter ginge es durch die langen Tauerntunnel, bis direkt zum EM-Stadion in Klagenfurt an dem der zentrale Dreh- und Angelpunkt der United World Games liegt. Nach der Akkreditierung und Abholung der Unterkunfts- und Verpflegungsvoucher ging es direkt in unser Hotel nach St. Veit an der Glan.

Dort empfing uns das Hotel „Fuchspalast“ mit einer außergewöhnlichen Kunstarchitektur, freundlichem Rezeptionspersonal und schönen Zimmern. Die Zimmerverteilung ging schnell und so konnten wir uns auf den nächsten Höhepunkt des Tages freuen. Nach Bezug der Zimmer ging es mit allen direkt zum nahegelegenen Strandbad am Längssee zur Entspannung und Schwimmen. Die Abkühlung tat uns gut und einige konnten noch zeigen welch sportlichen Ehrgeiz sie beim Wettschwimmen und Turmspringen entwickelt haben. Somit konnte der Tag doch noch zu einer Sporteinlage für alle genutzt werden. Volleybälle waren natürlich auch dabei am Strand.

Nach dem gemeinsamen Abendessen beim „Italiener um die Ecke“ war dann auch schon der erste Tag vorbei und unsere großen und kleinen Sportler wurden pünktlich in die Betten geschickt, damit sie am nächsten Morgen fit für die ersten Spiele waren.

Am Freitagvormittag hieß es dann endlich „Let the games begin!“. Als erste musste unsere U14w bereits um 09:00 Uhr in schweren Spielen gegen die Brückl hotvolleys aus Österreich und danach gegen Lyz Les Lannoy aus Frankreich ran. Beide Spiele wurden leider verloren, aber es wurde viel dabei gelernt.

Rudi´s U14m musste erst um 12:30 Uhr ran und konnte den Vormittag etwas gemütlicher angehen. Erster Gegner war SMS Ostroda, ein Team aus Polen, daß sich gegen unsere Jungs durchsetzen konnte. Danach trafen wir auf unsere Nachbarn vom VfB Hallbergmoos, die wir wiederum in zwei Sätzen schlagen konnten. Somit war auch für die Jungs der erste Spieltag vorüber.

Am gemütlichsten hatte es die U16w erwischt. Das erste Spiel war erst um 14:00 Uhr am gleichen Spielort wie bei der U14w angesetzt und so nutzten wir den freien Vormittag um einerseits die U14w anzufeuern und andererseits um die sog. „Fan-Zone der UWG“ im Stadtzentrum von Klagenfurt zu erkunden. Dort waren u.a. Spiele der Basketballer unter freiem Himmel (und stechender Sonnne!) angesetzt, sowie weitere Sportarten der örtlichen Vereine zum ausprobieren aufgebaut. Nach dem Mittagessen im Stadion war dann aber endlich auch die U16w dran und konnte den ersten Gegner ITK Volleyball aus der Türkei mühelos in zwei Sätzen vom Platz fegen. Der zweite Gegner aus Slowenien (Luka Koper) machte uns schon mehr Schwierigkeiten und so endete das Spiel in einem verdienten Unentschieden nach Sätzen.

Damit war der erste Spieltag für alle vorbei und wir konnten uns auf den nächsten Höhepunkt des Tages vorbereiten: Der offiziellen Eröffnung der United World Games im Stadion in Klagenfurt. Mit einer spektakulären Eröffnungsfeier, Artisten, Musik und dem Einmarsch der Vertreter der einzelnen Nationen wurde uns ein sehr kurzweiliger Abend geboten. Leider entfiel das gelplante Feuerwerk am Ende wegen der herrschenden Gewittergefahr am Abend. Das wäre auf jeden Fall der krönende Abschluss der Eröffnungsfeier gewesen!

Am nächsten Tag hieß es für einige wieder früh aufstehen und ab nach Klagenfurt in die Volleyballhallen. Dieses Mal waren die U14w zuerst dran und musste gegen die kleinen Mädels vom ITK Volleyball ran. So wie die U16w am Vortag, gewannen auch unsere Mädels das Spiel und konnten so ihren ersten Sieg bei den UWG feiern.

Da die U16w erst am Mittag in der Haupthalle am Stadion antreten musste, nutzten wir den Vormittag für ein gemütliches Frühstück, einen Spaziergang in St. Veit und gemeinsamen Eis essen ehe es nach Klagenfurt ging. Auch für die U16w ging es gegen die Kaderspielerinnen der Brückl hotvolleys, die leider auch uns in zwei Sätzen besiegten.

Die U14m war an diesem Tag in den Messehallen dran und unterlag in zwei spannenden Sätzen den Wörtersee Löwen 1 mit 0:2 Sätzen.

Nach Auswertung der Vorrundenergebnisse standen somit unsere Nachmittagsgegner fest. Die U14w musste gegen die ATS Wildcats aus Österreich ran und unterlag leider in zwei Sätzen. Die U14m spielte gegen die Wörtersee Löwen 2 und unterlag in einem erneut spannenden Spiel erst im Tiebreak mit 2:1 Sätzen. Als letzte des Tages musste die U16w gegen Azzurra Gorizia aus Italien antreten. In einem spannenden Spiel unterlagen wir auch hier in zwei knappen Sätzen mit 0:2.

Somit waren die Spiele für uns alle leider schon am Samstagnachmittag vorbei. Trotzdem freuten wir uns über tolle Spiele, viel gewonnene Erfahrung und neu gewonnener Motivation für das Training zu Hause. Am Abend besuchten die Spieler die Players-Party im Stadion, währenddessen sich die Trainer und Fans bei einem netten Zusammensitzen die Zeit vertrieben bis es wieder ins Hotel nach St. Veit ging. Dort ließen wir den Abend mit diversen Gesellschaftsspielen und der Fortsetzung der Trainer- / Fans-Runde aus dem Stadion spät ausklingen.

Am Sonnten hieß es wiederum ausschlafen, aus dem Hotel auschecken und ab ins Stadion. Schließlich waren die Finalspiele der jeweiligen Altersklassen angesetzt. Zusammen haben wir uns das Finale der U16w angesehen und die Trainer erläuterten dabei den Teams die taktischen und spielerischen Aspekte der Finalteilnehmer. Somit konnten wir alle noch einiges lernen und versuchen dies in den nächsten Monaten im Training umzusetzen.

Müde und zufrieden über unsere Leistungen, trafen wir am Sonntagnachmittag wieder in Unterhaching ein und freuten uns über einen gelungenen Auftritt des TSV Unterhaching bei den United World Games. Aus Sicht der Trainer, Fans uns Spieler waren die vier Tage ein Gewinn für uns alle und es kann nur allen Sportmannschaften empfohlen werden sich an den United World Games zu beteiligen.