Seit Dienstag liegt in Stuttgart wieder das "Mekka" des internationalen Tanzsports. Paare aus allen Kontinenten, darunter die nahezu komplette Weltspitze, bevölkern fünf Tage lang die schwäbische Landesmetropole, um bei den 33. German Open Championships um Titel und gute Platzierungen zu kämpfen. Das Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle ist mit drei großen Sälen Austragungsort zahlreicher Turniere in den höchsten Klassen in Standard, Latein und Boogie-Woogie. Die Veranstalter verzeichnen bei rund 4.000 Starts mit Paaren aus 58 Nationen auch heuer einen ungebrochen hohen Zulauf in allen Alterskategorien bei den Amateuren und Professionals. An diesem Event der Extraklasse beteiligt sich auch eine Handvoll Paare der Tanzsportabteilung des TSV.

Mit Siegfried Evertz und Yvonne Heyner, Gerhard Lödermann und Anne Frey sowie Peter Birndorfer und Christina Pothfelder stiegen drei Unterhachinger Paare bereits am Eröffnungstag in das Turniergeschehen ein. Am Dienstag stand in der Alten Reithalle zunächst die erste Runde im Turnier der WDSF Open Senior III Standard auf dem Programm, das mit insgesamt 241 Teilnehmern eines der größten Felder der GOC 2019 stellte. Ohne die Sternchen-Paare, die sich erst am zweiten Tag dazugesellten, bestritten 192 Paare die Eröffnungsrunde, die alle drei TSA-Paare erfolgreich absolvierten. Das Turnier wurde am Mittwoch fortgesetzt, wobei die zweite Runde leider bereits das Aus für zwei Unterhachinger Paare bedeutete. Siegfried und Yvonne erreichten im Gesamtklassement den 123. Platz, Gerhard und Anne rangierten als 121. knapp vor ihnen. Peter und Tina hingegen erreichten die vierte Runde und erzielten einen hervorragenden 32. Platz. Da das Turnier zudem als nationales Ranglistenturnier Eingang in die Wertung fand, sammelten die beiden als neuntbestes Paar unter 134 deutschen Teilnehmern wertvolle Ranglistenpunkte.